Am 19.03.2019 fand die Vernissage der Ausstellung „Ungesagtes“
von Sabine Gollner im Landratsamt Bayreuth statt. Die Kreativschaffende ist die
Kulturpreis-Trägerin des Landkreises Bayreuth 2018.

Landrat Hermann Hübner eröffnete die Ausstellung und stellte dabei den herausragenden Wert
des Schaffens von Sabine Gollner heraus, die nicht nur als Malerin Aufmerksamkeit erzeugt, sondern auch als
Impulsstrategin in der Region wirkt. 2011 hat sie das Kreativnetzwerk KÜKO ins Leben gerufen.

„Wenn das was ungesagt bleibt, ist wichtiger als das Gesprochene“ lautet
das Thema der Einzelausstellung im Foyer des Landratsamts.
Viel muss zu den ausdruckstarken farbigen Bildern in Acryl und
Mischtechnik nicht gesagt werden, denn sie sprechen für sich selbst.
Kunst ist für viele Kreativschaffende eine Möglichkeit sich auszudrücken,
sich zu verständigen und Emotionen zu transportieren.

„70% der menschlichen Kommunikation passiert nonverbal.“ Sabine Gollners
Bilder kommunizieren auf verschiedenen Wegen mit dem Betrachter. Auf der
ersten Ebene ist es die mächtige Farbsprache, welche sofort ins Auge
springt und Emotionen weckt. Der nächste Schritt ist die Bildsprache und
die Portraits in den Bildern. Am Ende steht der Betrachter vor dem Bild
und versucht in sich selbst hineinzuhören und herauszufinden, welche
Emotionen in ihm geweckt werden. Denn die Bilder zeigen oft die tiefen
und die ungesagten Gefühle, die auszudrücken in der Gesellschaft nach wie vor tabuisiert wird.

Musikalisch untermalt wurde die Vernissage von Hannes Wölfel. 

Eine überaus sehenswerte Ausstellung mit Arbeiten aus den verschiedenen Schaffensphasen der Künstlerin. Zu sehen bis zum 18.04.2019 im Landratsamt Bayreuth.